Wie man jemanden, den man liebt, loslässt – es ist schmerzhaft, aber man kann es tun

Wir alle haben es irgendwann erlebt – den Schmerz einer verlorenen Liebe, die wie ein subtiles Gift verweilt.

Jemanden loszulassen, den man wirklich liebt, ist eines der schwierigsten Dinge der Welt. Leider ist es manchmal…. notwendig.

Da der Schmerz, den du erlebst, wenn du jemanden loslässt, den du liebst, dich direkt auf der Stelle aufhalten kann, musst du jetzt handeln, wenn du hoffst, mit deinem Leben voranzukommen und woanders Glück zu finden.

Manchmal weiß man, was passiert ist

Manchmal fühlt man sich, als ob die Dinge langsam von einem weggleiten und man kann keine einzige Ursache genau bestimmen. Aber auf jeden Fall hast du entschieden, dass es Zeit ist, sie gehen zu lassen und weiterzumachen. Lassen Sie uns auf Singlely darüber reden, wie man das macht.

Einige von uns denken, dass das Festhalten uns stark macht, aber manchmal ist es das Loslassen.

– Hermann Hesse

Bevor du etwas tust, und ich meine etwas anderes, musst du den Kontakt mit der Person unterbrechen.

Dies ist weniger ein Schritt als vielmehr eine kritisch wichtige Voraussetzung

Du wirst nie heilen können, wenn du die Person, die dich verletzt hat, so nah bei dir hältst. Entfernen Sie Telefonnummern, verwerfen Sie Kontaktinformationen, Bilder und alles andere, was direkt mit ihnen zu tun hat.

Du löschst nicht dein Gedächtnis, sondern entfernst einfach deine Fähigkeit, diese Person potenziell zu kontaktieren, wenn du das nächste Mal in einem Moment der Schwäche bist und daran denkst, sie zu erreichen.

Möglicherweise ist das Schlimmste, was du tun kannst, das zu ignorieren, was du fühlst, und nach Mitteln zu suchen, um diese Gefühle entweder abzufüllen oder dich vor ihnen zu verstecken. Je länger du das tust, desto schlechter wirst du, also musst du einen ganz anderen Ansatz wählen, wenn du hoffst, diese Wunde zu heilen.

Stell dich dem Schmerz mit dem Kopf und laufe nicht davor weg. Erlaube dir, einfach mit dem zu sein, was du fühlst, auch wenn es dir unangenehm ist. Im Laufe der Zeit hat der Geist eine Möglichkeit, sich zu beruhigen, wenn man ihm erlaubt, sich auf den Schmerz zu konzentrieren.

Als nächstes, hör auf zu fantasieren

Wenn du anfängst, den allmählichen Prozess der inneren Heilung zu erleben und über vergangene Erinnerungen nachzudenken, wirst du motiviert sein, dir vorzustellen, dass sie sich vielleicht, nur vielleicht, ändern werden. Vielleicht könnte es diesmal klappen, wenn das und das anders wäre. Die Dinge werden nicht trainieren – und sie werden sich nicht ändern.

Dieser Prozess ist dein Gehirn, das versucht, dich wieder von den Schmerzen fernzuhalten. Sei für diese Gefühle präsent, damit du Klarheit behältst. Aber es ist wichtig, sich dann selbst eine Realitätsprüfung zu geben und daran zu denken, dass dies ein natürlicher Teil des Heilungsprozesses ist.

Es ist das Gleiche wie Binge-Drinking nach einer Trennung oder einem anderen Verlust. Du heilst nicht wirklich und versuchst nur, ein Pflaster über das Problem zu legen. Irgendwann wird das Pflaster abgelöst. Und wenn das passiert, wird es höllisch wehtun. Der einzige Weg zur Heilung ist, mit dem zu sein, was ist (Realität) und weiterzumachen, also hör auf zu fantasieren.

Vergebung praktizierenUm in der Gegenwart zu leben, musst du deine Vergangenheit und deinen Schmerz loslassen.

Jetzt beginnt man wirklich tief zu graben und kommt zum Kern des Problems. Was auch immer passiert ist, es hat eine innere Wunde hinterlassen, die genäht werden muss. Und um das zu tun, musst du die Vergebung praktizieren.

Es ist nicht immer die Schuld der anderen Person

Manchmal ist es unser eigenes. Was auch immer der Fall ist, du musst entweder üben, die andere Person zu visualisieren und ein einfaches Mantra wie „Ich vergebe dir“ zu wiederholen. Mein Schmerz ist mein eigener“ oder stell dir vor, du entschuldigst dich und suchst nach diesen Gefühlen der Aufrichtigkeit in dir. Wenn Sie dies erkennen können, hat der Prozess mit der Arbeit begonnen.

Je nachdem, was passiert ist, wird es Zeit brauchen, um zu heilen. Aber in jedem Fall, wenn du die Zeit investierst, um bei dir selbst zu sein, auf das zu hören, was in dich hineingeht, und freundlich und mitfühlend mit dir selbst bist, wirst du die Wunde heilen.

Trauer

Den Trauerprozess verstehen

Ganz wie der Tod eines geliebten Menschen, ist das Ende einer Beziehung ein Verlust und mit dem Verlust kommt Trauer. Verleugnung und Isolation, Wut, Verhandlung, Depression und Akzeptanz sind alles normale Phasen des Prozesses und es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass jeder anders trauert.

Während es normal ist, nach einer Trennung eine Tendenz zur Isolation zu haben, ist es wichtig, dass man sie nicht allein erlebt. Sie können nicht anfangen wollen, Ihre Trennung zu erklären, um alle noch ganz, aber stellen Sie sicher, dass Sie sich an mindestens eine Person, von der Sie wissen, dass Sie auf die Unterstützung zählen können.

Nehmen Sie sich die Zeit, die Sie brauchen

Genau wie das Trauern ist auch das Heilen ein Prozess. Gib ihm Zeit, seinen Weg zu gehen. Nimm es einen Tag nach dem anderen und lerne, mit den Erwartungen umzugehen, um zu vermeiden, dass du dich auf Enttäuschung einlässt. Erlaube dir, den Verlust vollständig zu erleben, denn die Wahrheit ist, dass es keine schnellen Lösungen gibt.

Frag dich selbst, was du wirklich in einer Beziehung suchst. Machen Sie eine Pause, um sich vorzustellen, wie Ihre ideale Beziehung aussehen könnte. Bewerten Sie, was in Ihrer vorherigen Beziehung schief gelaufen ist, was funktioniert hat und es wird Ihnen ein besseres Bild davon geben, worauf Sie sich in Zukunft freuen müssen.