Justin Sun antwortet über Steemit Hardfork

Justin Sun antwortet über Steemit Hardfork: Gelübde, Krypto-Gelder zurückzubekommen

Im Februar dieses Jahres kaufte die Tron Foundation von Justin Sun das Social Media Crypto DApp Steemit. Daraufhin stritten Sun und die Steem-Führer darüber, wer die Gemeinschaft leiten sollte.

 Gemeindemitglieder das Steemit-Protokoll bei Bitcoin Code

Letztendlich, einen Monat später, führte dies dazu, dass die Gemeindemitglieder das Steemit-Protokoll bei Bitcoin Code hart umformten, um es als „Hive“ neu zu lancieren.

Heute reagierte Sun ausführlich auf dieses Fiasko, in dem er den Mitbegründer von Ethereum, Vitilik Buterin, sowie die Rolle der „irreführenden Medien“ bei der Berichterstattung über die Geschichte angreift.

Sun beschuldigte daraufhin die Zeugen aus dem Hive des Diebstahls von Millionen an Kryptogeldern, die er im Namen der Steem-Gemeinschaft zurückzubekommen verspricht.
Sun antwortet der Steemit-Krypto-Gemeinschaft

Sun rekrutiert wichtige Krypto-Exchanges

Wenn es jemals ein Beispiel dafür gab, dass die Dinge in der Kryptotechnik nicht wie erwartet liefen, dann ist es die von Sun gemeldete Übernahme von Steemit. Die gesamte Saga war eine langwierige und feindselige Angelegenheit, in der einige Suns autoritären Ansatz herausgestellt haben.

Zunächst begann es mit Behauptungen, dass Sun die Hilfe großer Krypto-Börsen in Anspruch nahm, um mit Ja zu seiner neuen Führung zu stimmen.

Delegierte Proof-of-Stake (DPoS)-Systeme, wie sie von Steem betrieben werden, funktionieren mit Hilfe eines Abstimmungssystems, bei dem die Interessenvertreter für Delegierte stimmen können, die das Netzwerk in ihrem Namen sichern werden. Das Stimmrecht ist proportional zur Anzahl der Münzen, die jeder Benutzer besitzt.

Daraus folgt, dass Binance, Huobi und Poloniex die von ihnen kontrollierten Steem-Münzen abgesteckt haben, um für Sun zu stimmen.

Changpeng Zhao und Binance entschuldigen sich für ihre Beteiligung

Im Anschluss daran und dem daraus resultierenden Aufschrei der Krypto-Gemeinschaft, der nur als Ausnutzung des DPoS-Protokolls von Steem bezeichnet werden kann, erklärte der CEO von Binance, Changpeng Zhao, dass er den Umzug fälschlicherweise genehmigt habe. Dies führte er weiter aus:

„STEEM-Faden. Ich hatte gehofft, nicht daran beteiligt zu sein, aber leider scheint das nicht möglich zu sein. Ich habe der Abstimmung von Binance zugestimmt, da ich (fälschlicherweise) dachte, es handele sich um eine reguläre Aufstufung/Gabel. Dafür entschuldige ich mich. Ich schätze, es ist nur fair, dass ich mich einmische, bis das Problem gelöst ist“.

This entry was posted in Bitcoin. Bookmark the permalink.